Betreuungsdienst

Foto: Jack Roemig

….und dies sind nur die etwas größeren Einsätze bei denen der Betreuungszug aktiv wird.

Wann immer Betroffene (also unverletzte Personen) Hilfe brauchen oder Einsatzkräfte versorgt werden müssen, rückt der Betreuungszug bzw die MANV-V West im Main-Taunus-Kreis aus.
Gerade unsere Hochwassereinsätze 2013 haben uns gezeigt, wie wichtig unsere Aufgabe ist.

Unsere Landesbereitschaftsleiterin hätte es nicht passender formulieren können….
„Auch wenn der Betreuungsdienst nicht in vorderster Front der „Blaulicht-Action“ steht und nur selten ausrückt, um akut Menschenleben zu retten, handelt es sich doch um eine sehr vielfältige und anspruchsvolle Aufgabe, der nur gut ausgebildete und erfahrene Einsatzkräfte gewachsen sind.“
Zitat: Jutta Hoffmann, DRK-Landesbereitschaftsleiterin Hessen, Mai 2012

Die Aufgaben des Betreuungsdienstes in Hessen im Einzelnen (auszugsweise aus dem KatS-Konzept, Stand 2011):

  • leistet Erste Hilfe und Soziale Betreuung bei Verletzten, Kranken und Betroffenen,
  • registriert Betroffene und unterstützt das Kreisauskunftsbüro,
  • richtet Betreuungsstellen ein und betreibt diese,
  • richtet behelfsmäßige Unterkünfte ein,
  • betreut Verletzte, Kranke und Betroffene,
  • wirkt mit bei der psychosozialen Notfallversorgung und Panikbekämpfung,
  • hilft bei Räumung und Evakuierung,
  • beschafft Gegenstände des dringenden persönlichen Bedarfs,
  • verwaltet diese und gibt sie an Betroffene und Kranke aus,
  • beschafft Lebensmittel und Getränke,
  • bereitet Kalt- und Warmverpflegung sowie Getränke zu, transportiert sie und gibt sie aus,
  • stellt Zelte für Betreuungs- und Sanitätseinsätze zur Verfügung,
  • wirkt bei der Trinkwasserausgabe mit,
  • wirkt mit beim Errichten und Betreiben von Notfallstationen

Neugierig?

Konnten wir Sie neugierig machen? Sind Sie motiviert sich dieser vielfältigen und anspruchsvollen Aufgabe zu stellen? Macht Ihnen Teamarbeit Spaß? Sollte Ihre Antwort "Ja" lauten, dann sprechen Sie uns an! Wir treffen uns alle zwei Wochen (gerade Kalenderwochen) von 19:30 bis 21:30 Uhr im Feuerwehrgerätehaus.

Betreuungsdienst

Foto: Jack Roemig

….und dies sind nur die etwas größeren Einsätze bei denen der Betreuungszug aktiv wird.

Wann immer Betroffene (also unverletzte Personen) Hilfe brauchen oder Einsatzkräfte versorgt werden müssen, rückt der Betreuungszug bzw die MANV-V West im Main-Taunus-Kreis aus.
Gerade unsere Hochwassereinsätze 2013 haben uns gezeigt, wie wichtig unsere Aufgabe ist.

Unsere Landesbereitschaftsleiterin hätte es nicht passender formulieren können….
„Auch wenn der Betreuungsdienst nicht in vorderster Front der „Blaulicht-Action“ steht und nur selten ausrückt, um akut Menschenleben zu retten, handelt es sich doch um eine sehr vielfältige und anspruchsvolle Aufgabe, der nur gut ausgebildete und erfahrene Einsatzkräfte gewachsen sind.“
Zitat: Jutta Hoffmann, DRK-Landesbereitschaftsleiterin Hessen, Mai 2012

Die Aufgaben des Betreuungsdienstes in Hessen im Einzelnen (auszugsweise aus dem KatS-Konzept, Stand 2011):

  • leistet Erste Hilfe und Soziale Betreuung bei Verletzten, Kranken und Betroffenen,
  • registriert Betroffene und unterstützt das Kreisauskunftsbüro,
  • richtet Betreuungsstellen ein und betreibt diese,
  • richtet behelfsmäßige Unterkünfte ein,
  • betreut Verletzte, Kranke und Betroffene,
  • wirkt mit bei der psychosozialen Notfallversorgung und Panikbekämpfung,
  • hilft bei Räumung und Evakuierung,
  • beschafft Gegenstände des dringenden persönlichen Bedarfs,
  • verwaltet diese und gibt sie an Betroffene und Kranke aus,
  • beschafft Lebensmittel und Getränke,
  • bereitet Kalt- und Warmverpflegung sowie Getränke zu, transportiert sie und gibt sie aus,
  • stellt Zelte für Betreuungs- und Sanitätseinsätze zur Verfügung,
  • wirkt bei der Trinkwasserausgabe mit,
  • wirkt mit beim Errichten und Betreiben von Notfallstationen

Neugierig?

Konnten wir Sie neugierig machen? Sind Sie motiviert sich dieser vielfältigen und anspruchsvollen Aufgabe zu stellen? Macht Ihnen Teamarbeit Spaß? Sollte Ihre Antwort "Ja" lauten, dann sprechen Sie uns an! Wir treffen uns alle zwei Wochen (gerade Kalenderwochen) von 19:30 bis 21:30 Uhr im Feuerwehrgerätehaus.